„We are the champions“ - Große Freude über die bestandene mittlere Reife an der Realschule Tiengen

Bei der Abschlussfeier an der Realschule unter dem Motto „You only live once!“ hatten die
Schulabgänger wirklich allen Grund zum Feiern. Für ihre besonderen Leistungen wurden gleich 31 Absolventen mit einem Preis und 12 Absolventen mit einem Lob ausgezeichnet. Als Schulbeste schnitt Julika Hilpert mit der Traumnote 1,0 ab.
 

 

„We are the champions“ – das Hochgefühl das angestrebte, langersehnte Ziel erreicht zu haben, kann man wohl kaum besser in Worte fassen. Das Strahlen in den Gesichtern der festlich gekleideten Zehntklässler bei ihrer Abschlussfeier in der Aula der Realschule verriet, wie stolz sie auf ihre bestandene mittlere Reife sind. So verwunderte es auch nicht, dass der Projektchor aus Abschlussschülern unter der Leitung der beiden Musiklehrer Val Kobler und Michael Götz mit eben diesem Lied von Queen die Feier eröffnete. Für gute Unterhaltung sorgten außerdem die Schulband sowie die Jazz Dance AG unter der Leitung von Pia Ludwig.

In seiner Ansprache griff Schulleiter Hans-Martin Bratzel das Motto des Abends „You only live once!“ auf. Wenn man nur ein Leben habe, sei es notwendig, etwas Besonderes bzw. Außergewöhnliches daraus zu machen. Als Rat gab er den Schülern daher mit auf den Weg: „Lebt euer Leben achtsam. Achtet auf euch und eure Gesundheit, aber ebenso auf die Welt, sodass das Leben auch in Zukunft lebenswert bleibt. Nutzt eure Chancen und die Möglichkeiten, die sich euch mit eurem Abschluss bieten, bestmöglich!“ Zum Schluss beglückwünschte er die Zehntklässler zu ihrer bestandenen mittleren Reife. Außerdem dankte er ihren Eltern sowie den Lehrern, die durch ihre Hilfe und Unterstützung einen wertvollen Beitrag zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss geleistet hätten.

Schülersprecherin Alisa Maier blickte in ihrer Abschlussrede auf die sechs Jahre ihrer gemeinsamen Schulzeit an der Realschule zurück. Der Vers „Wir sind hier unter Freunden zusammen“ aus dem Lied „Was für eine geile Zeit“ von Ben Zucker zu Beginn ihrer Rede verdeutlichte, wie sehr diese Zeit sie alle zusammengeschweißt hat. Sie ließ viele schöne Erinnerungen von der großen Aufregung und Vorfreude am ersten Schultag über den Landschulheimaufenthalt bis zur Abschlussfahrt nach Berlin wieder wach werden. Im Namen der Abschlussklasse dankte sie allen, die sie während ihrer Schullaufbahn begleitet und unterstützt haben. Auch wenn nach dem Realschulabschluss nun jeder seinen eigenen Weg gehen werde, sei sie sich sicher, dass alle die Erinnerungen an geteilte Freude und geteiltes Leid in ihren Herzen tragen werden.

Als Vorsitzendender des Elternbeirats gratulierte auch Hans-Jörg Berndt den Schülern zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Für die Zukunft wünschte er ihnen alles Gute: „Ihr könnt werden, was ihr wollt. Auf eurem Weg ins Berufsleben wünsche ich euch, dass ihr, ganz egal, ob ihr eine Lehre macht oder ein Studium absolviert, den Beruf findet, der auch wirklich erfüllt.“

Nachdem die Klassenlehrer der vier Abschlussklassen den Realschülern endlich ihre langersehnten Prüfungszeugnisse überreicht hatten, wurden die Lob- und Preisträger geehrt. Als Schulbeste schnitt Julika Hilpert mit der Traumnote 1,0 ab. Für ihre besonderen Leistungen wurden 31 Schüler mit einem Notendurchschnitt bis 1,9 mit einem Preis ausgezeichnet. Außerdem erhielten 13 Schüler für einen Schnitt von 2,0 bis 2,2 ein Lob.

Ein Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Sozialpreises durch die Vorsitzende des Fördervereins, Carmen Kleemann. Für ihr außergewöhnliches soziales Engagement wurde Pauline Häring mit dem Sozialpreis ausgezeichnet. Als Klassensprecherin der Klasse 10b kümmerte sich nicht nur um die Belange ihrer Klassenkameraden, hatte immer für alle ein offenes Ohr und sprach Ungerechtigkeiten an, sondern setzte sich auch für ihre gesamte Jahrgangsstufe ein. Insbesondere bei der Gestaltung und Anschaffung der Abschlusspullis sowie bei der Planung und Organisation des Abschlussstreichs zeigte sie einen tatkräftigen Einsatz.

Große Anerkennung gebührte auch den Schulsanitätern, die über mehrere Jahre in der Schule sowie bei allen schulischen Veranstaltungen unermüdlich Dienst in Erster Hilfe geleistet hatten. Die beiden SMV-Lehrer Désirée Willmann und Philipp Ebel würdigten überdies die Arbeit der scheidenden Klassensprecher.

 

Foto: Preisträger der Realschule Tiengen (Foto: Realschule Tiengen, Karin Petermann)

 

Mit einem Preis wurden ausgezeichnet: Jennifer Bank, Alina Baumgartner, Jolina Blattert, Corvin Breyer, Meike Engelhardt, Luisa Grawitter, Isabel Tamara Groten, Pauline Häring, Julika Hilpert, Lisa Maria Huber, Isabella Isele, Nina Isele, Saphira Knapp, Hanna Kostenbader, Cassandra Lauber, Anika Lüber, Elena Lüber, Alisa Maier, Amelie Männel, Svea Saskia Matt, Fabian Menzel, Emilia Montalbano, Elora Rotzinger, Anna Mara Seipp, Nikolas Störkle, Leonie Stürzl, Annalena Süffert, Eliza Sylejmani, Lilli Caroline Winkler, Linda Wolff und Rieke Zerfaß.

Ein Lob erhielten: Luca Althoff, Cora Baumgartner, Benedict Boll, Niklas Ebner, Sebastian Hainke, Ruben Kaiser, Luisa Moser, Leo Pan Probst, Pia Reis, Marlene Isabella Schuster, Floriana Veliu, Niklas von Roth und Benjamin Zimmermann.

 

Hier geht es zu den Fotos!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen