Coolness-Training

Wie cool bin ich? Wie werde ich cool?

Momentan wird an der Realschule Tiengen ein ganz besonderes Training angeboten. 16 Mädchen und Jungen aus der achten und neunten Klasse treffen sich einmal wöchentlich zum „Coolness-Training CT ® “ mit dem Sozialarbeiter Balder Wentzel aus Laufenburg und Frau Isele von der Realschule Tiengen.

Die Inhalte der dreistündigen Einheiten dienen der Gewaltprävention und der Förderung bzw. Stärkung der Opfer. Aber auch die Täter sollen mit Situationen konfrontiert und für ihre Opfer sensibilisiert werden. Als weitere Personengruppe werden die Zuschauer angesprochen, deren Zivilcourage gefördert werden soll.

Hierbei wird mit Hilfe von Rollenspielen und Kooperationsaufgaben, aber auch mit Konfrontation gearbeitet. Ziele sind, die soziale Entwicklung der Jugendlichen zu stärken, das Verantwortungsgefühl zu intensivieren und den eigenen Umgang mit Stärken und Schwächen zu trainieren. Natürlich ist die Stärkung des Selbstbewusstseins dabei ein wichtiger Nebeneffekt "Niemand hat das Recht, den anderen zu verletzen, zu beleidigen oder auszugrenzen", erklärt Balder Wentzel als Leitspruch des Trainings.

Das Coolness-Training ist in acht Einheiten aufgeteilt, in denen die Jugendlichen auch an ihre Grenzen stoßen können. Sie werden mit Situationen konfrontiert, die ihnen persönlich sehr nahe gehen und üben einen friedlichen Umgang mit Gewalt. Wichtig ist für die Schüler außerdem, die Erlebnisse der einzelnen Trainingseinheiten zu reflektieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.