Jugend trainiert für Olympia - Fussball

Bei den Interessen der Schüler der Realschule Tiengen nimmt der Fußball nachhaltig eine große Rolle ein. Regelmäßig und meist auch sehr erfolgreich nehmen  die Mannschaften unterschiedlicher Altersklassen am deutschlandweiten Wettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ teil.

2017 war die Schule bei allen möglichen 3 Altersklassen der Jungen vertreten. Die Jüngsten sollten die erfolgreichste Mannschaft stellen: nach dem Erringen der Kreismeisterschaft (auf dem Kunstrasen des Langensteinstadions) erreichte sie unter den 8 besten Schulen des Oberschulamtsbezirks Freiburg einen herausragenden  2. Platz!

Mit Privat-Pkws und unterstützt von einigen Vätern (und einer Schwester!) ging die Reise zum sogenannten RP-Finale nach Hausach im Kinzigtal. Gruppengegner waren zunächst das Kant-Gymnasium Weil, die Realschule Sulz und das Bildungszentrum Haslach. Als stolze Gruppensieger zogen die Jungs der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2005 und jünger) ins Halbfinale, in dem sie durch einen weiteren überzeugenden Auftritt den Schulverbund aus Engen mit 2:0 besiegten. Die 11-/12-Jährigen Akteure hatten damit bereits 80 Spielminuten in den Beinen, als im Endspiel das Freiburger Rotteck-Gymnasium wartete. Das mit vier Talenten des SC Freiburg bestückte Team wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann gegen die sich tapfer und nicht ohne Chancen wehrenden Tiengener 2:0.

 

Denkbar knapp verpassten die Altersklassen II (2001-2003) und III (2003-2005) die Teilnahme am Finalturnier auf Oberschulamtsebene. Die von Kuno Lüber und Dario Bortone bzw. Rudolf Etspüler und Erwin Stoll betreuten Spieler scheiterten jeweils erst unglücklich in ihren Endspielen. Bei den auf Natur- und Kunstrasen des Waldstadions Bad Säckingen parallel ausgetragenen Turnierspielen auf Kreisebene ging es teilweise recht intensiv zur Sache. Als spielerisch beste Teams zogen beide Tiengener Mannschaften ins Halbfinale, wo in reizvollen „Lokalderbys“ das Klettgau-Gymnasium Tiengen (1:0) und die Realschule Waldshut (3:1) das Nachsehen hatten. In den Finalspielen trafen beide auf Bad Säckinger Schulen, die ihren Heimbonus ausspielten. Die älteren unterlagen trotz bester Torchancen den Werkrealschülern 0:1 und die 12- bis 14-Jährigen den Scheffelgymnasiasten unglücklich im Elfmeterschießen.

Das erfolgreiche Team der Wettkampfklasse IV:
Oben v.l. Daniel Häring (mitverantwortlicher Vater), Sam Hoch, Jannis Greuter, Lucas Gehringer, Robin Maier, Kuno Lüber (verantwortlicher Sportlehrer),
unten v.l. Maxi Häring, Levin Faustini, Norman Köpfler, Drejton Qela, Paolo Palella, Berkay Adakli

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen