Schulsanitätsdienst – Schüler helfen Schülern

Die Schulsanitäter der Realschule Tiengen sind mit großem Engagement bei der Sache. Die 26 ausgebildeten Ersthelfer versorgen ihre verletzten Mitschüler im Notfall.

2017-03-24 wax_ti_drk-3.jpg

Wenn es in der Realschule Tiengen oder auf dem Pausenhof zu einem Unfall kommt, dann sind die Schulsanitäter gefragt. Sie sind bei Unfällen als erste zur Stelle, leisten Erste Hilfe und informieren, wenn nötig, den Rettungsdienst. Im Rahmen der Projekttage „Soziales Engagement“ konnten in diesem Jahr 14 Schülerinnen und Schüler aus den vier 8. Klassen von der Lehrerin und Erste-Hilfe-Ausbilderin im DRK-Kreisverband Waldshut Annette Schmidt neu als Ersthelfer ausgebildet und geschult werden. In 9 Unterrichtseinheiten erlernten sie Sofortmaßnahmenam Unfallort und übten in Gruppen unter anderem fleißig die Ausführung der stabilen Seitenlage oder das Anlegen von Verbänden. Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) mit Einsatz eines AED-Gerätes war ein wichtiger Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausbildung. Jeden zweiten Mittwochnachmittag treffen sich die Schulsanitäter, besprechen die Einsätze und führen Übungen in Erster Hilfe durch.Die nun insgesamt 26 Schulsanitäter sind aus dem Schulleben der Realschule Tiengen nicht mehr wegzudenken. Besonders durch die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Ortsverein Tiengen und ihrem Vorsitzenden Herrn Manfred Krause sowie der vollen Unterstützung seitens der Schulleitung mit Rektor Hans-Martin Bratzel konnte sich der Schulsanitätsdienst so erfolgreich an der Realschule etablieren.

Hier geht's zur Galerie!