Abschluss unserer Zehntklässler

„Game over“ – Realschule Tiengen verabschiedet vier zehnte Klassen nach der mittleren Reife

 Preisträger Sj20 21

99 Realschüler*innen erhalten in der Aula der Realschule Tiengen ihr Zeugnis der mittleren Reife. Insgesamt wurden 26 Preise und 13 Belobigungen

vergeben. Elisabeth Marx schnitt als Schulbeste mit dem Durchschnitt

von 1,0 ab.

Mit großer Freude empfingen am Mittwoch, den 29.07.21, um 8.00Uhr die Lehrkräfte der Realschule Tiengen und jeweils ein Elternteil die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b in der Aula der RST. Die Abschlussfeier für die Klassen 10c und 10d fand ab 9.30Uhr an gleicher Stelle statt, damit jede/r der Schüler*innen eine Begleitperson mit zur Veranstaltung bringen konnte.

Nachdem die Klassen mit einem eigens ausgewählten Song gemeinsamen mit ihren Klassenlehrkräften Platz genommen hatten, richtete zunächst Hans-Martin Bratzel seine Worte an die Absolvent*innen.

Er erinnert in seiner Rede an die verschiedenen Levels, die die Schüler*innen im Laufe ihres Lebens geschafft haben und geht nach dem Start an der Realschule Tiengen auf die beiden wohl ausgewöhnlichsten Jahre an der RST ein. Ein Virus legte das Computerspiel und das gewohnte Leben lahm und es waren besondere Anstrengungen durch die Schüler*innen nötig, um mit den Anforderungen klarzukommen. Doch alle zeigten Zuverlässigkeit, Fleiß und Ausdauer und Hans-Martin Bratzel lobt die Schüler*innen: „Ihr habt geschafft, was Schülergenerationen vor euch nicht schafften mussten. Ihr seid mit der bestandenen Prüfung im höchsten Level des Games „Mittlere Reife 2021“ angekommen!“. Er beglückwünscht alle Absolvent*innen herzlich und freut sich mit ihnen. Gleichzeitig wünscht er den Schüler*innen alles Glück und Gute für ihren weiteren Lebensweg und dass sie sich immer wieder gerne auf ihre Wurzeln an der Realschule Tiengen zurückbesinnen können. Mit einem Dank an die Lehrkräfte und das gesamte Hausteam übergab Hans-Martin Bratzel anschließend das Wort an die beiden Schülersprecher.

Ilaria Lovisi und Maximilian Häring hielten gemeinsam eine Rede, in der sie sich, wie schon Herr Bratzel, an ihre Anfänge an der Realschule Tiengen zurückerinnern. Sie beschreiben, wie sich der erste Tag als neue Fünftklässler anfühlte und wie schnell die Zeit verging bis zu diesem lang ersehnten Tag. Dabei gehen sie auf besondere Ereignisse, wie z.B. die Landschulheime, ein und erinnern sich an den Beginn des zehnten Schuljahrs. Jetzt wurde es ernst und die Zeit verging schneller, als die Schüler*innen es sich zu Beginn vorstellten. Ilaria und Maximilian dankten ihren Klassenlehrkräften, Herrn Bratzel sowie dem gesamten Hausteam, die alle stets das Beste für die Schüler*innen geben.

Die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Frau Oberle richtete im Anschluss ebenfalls ein paar Worte an die Schüler*innen und ihre Eltern. Sie sagt, dass es „Im Chinesischen für Krise und Chance nur ein Schriftzeichen [gibt]. Unsere Pandemie ist eine Krise und zugleich auch eine Chance.“ Frau Oberle erinnert die Schüler*innen daran, wie sie alle sich an die Herausforderung gewagt haben und die Krise als Chance genutzt haben. Sie lobt die Schüler*innen für ihre Selbstdisziplin und zieht den Hut vor ihnen.

Im Anschluss an die verschiedenen Reden wurden die Zeugnisse an die 99 Schüler*innen ausgegeben, die den Realschulabschluss bestanden haben. Jede Klasse erhielt nacheinander ihre wohlverdienten Zeugnisse und die Klassenlehrkräfte gaben in diesem Zug auch die vielen Preise und Lobe bekannt. Schulbeste war Elisabeth Marx aus der 10a mit einem Traum-Durchschnitt von 1,0.

Nach der Zeugnisvergabe dankten die SMV-Lehrkräfte Désirée Willmann und Philipp Ebel den jeweiligen Klassensprechern für ihre großartige Arbeit in der SMV. Die beiden Lehrkräfte verliehen stellvertretend für den Förderverein auch den diesjährigen Sozialpreis an Rafael Coelho, der sich nicht nur in der SMV stark für andere einsetzte, sondern auch über Jahre hinweg die Schülerbücherei betreute und für seine Mitschüler*innen da war.

Annette Schmidt dankte den Schulsanitätern für ihre dreijährige Treue und Bereitschaft, bei allen Aktionen der Realschule Tiengen und in den Pausen für die anderen Schüler*innen da zu sein und sie bei Bedarf zu versorgen.

Abgerundet wurde die Veranstaltung jeweils, in dem die beiden anwesenden Klassen gemeinsam mit den Klassenlehrkräften nach draußen gingen und Luftballons mit guten Wünschen steigen ließen.

Die Schulleitung, die Klassenleitungen und Lehrkräfte gratulieren allen herzlich zur bestandenen mittleren Reife!

Mit einem Preis ausgezeichnet wurden:

Mila Ebner, Julienne Flum, Lena Gamp, Lucas Gamp, Dominik Hainke, Maximilian Häring, Anika Harth, Niklas Jehle, Marta Krassmann, Lea Kropf, Paula Lang, Corinna Leber, Leonie Lorenz, Elisa Macho, Elisabeth Marx, Joyana Matt, Anisa Mena, Joana Nägele, Lewin Oehler, Luca Schäfer, Loren Schilling, Luisa Schneider, Finn Schwieder, Blenora Sulejmani, Emma Wolfer, Carina Zieringer

Mit einem Lob ausgezeichnet wurden:

Nele Albicker, Jannis Baumgartner, Fabio Erne, Johanna Gamp, Lydia Gorgos, Lukas Huber, Furkan Ali Kale, Amy Neumann, Johanna Pfau, Luca Polito, Ronja Roeder, Lukas Rothmund, Tim Tiffert

Verabschiedung unserer Konrektorin Frau Teufel

„Große Dankbarkeit“ – Die Verabschiedung von Margret Teufel lässt große Dankbarkeit bei allen verspüren

Verabschiedung Margret

Nun ist es offiziell – die Konrektorin der Realschule Tiengen Margret Teufel verlässt die Realschule nach 45 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Nachdem zuvor die beiden Lehrkräfte Daniel Albicker und Val Kobler an andere Schulen und die Kollegin Heidi Huber-Nabitz in den Ruhestand verabschiedet wurden, kehrte noch einmal Ruhe, aber auch Spannung in der Aula der Realschule Tiengen ein.

Am Mittwoch, den 28.07.21, gegen 11.00Uhr startete die Verabschiedungsfeier der langjährigen Kollegin und Konrektorin Margret Teufel.

Einige Kolleg*innen haben im Vorfeld zur Feier das Lied „Wellerman“ von Sea Shanty zu Ehren Margret Teufels umgedichtet und aufgenommen. Wegen der Pandemie wurde das Lied digital abgespielt, aber genau so wertschätzend vom Kollegium und Margret Teufel selbst aufgenommen, wie bei einem Live-Gesang.

Im Anschluss daran richtete Schulleiter Hans-Martin Bratzel seine Worte persönlich an Margret Teufel und erläuterte mit Hilfe von „Raumankern“ ihren neuen „Stundenplan“: Enkel, Ferien, Outdoor, Reisen und vieles mehr. Dabei wurde nach und nach durch die Anfangsbuchstaben der Begriff „wonderful“ für alle sichtbar – ein Adjektiv, das wie gemacht für Margret Teufel ist.

Doch nicht nur die Zukunft war Hans-Martin Bratzel wichtig, sondern auch das Lebenswerk von Margret Teufel. Er schilderte, wie sie im Spannungsfeld Schule mehr als gut zurechtkam, stets für alle da und mit Freude bei der Arbeit war. Nachdem auch der Lebenslauf im beruflichen und privaten Bereich gewürdigt wurde, übergab Hans-Martin Bratzel die Pensionierungsurkunde samt Geschenkkorb an Margret Teufel und schloss seine Rede mit dem Zitat von Blaise Pascal: „Das ganze Glück der Menschen besteht darin, bei anderen Achtung zu genießen“ – „Liebe Margret, meine Achtung hast du.“

Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank ließ es sich an diesem Tag nicht nehmen, Margret Teufel persönlich ein paar Worte und ein Präsent zu überbringen. Er begann seine Rede damit, dass er erzählte, wie er Margret Teufel zunächst im privaten Umfeld kennengelernt hatte. Als „Hansdampf in allen Gassen“ immer bei allen Aktivitäten und mit vollem Elan dabei, so erlebte er die Konrektorin der RST. Doch auch im schulischen Umfeld lernte er Margret Teufel bald kennen und schätzen. Als Zeichen der Anerkennung schenkte er ihr einen Birnbaum – auf dass er bald im Garten von Margret Teufel einen Platz finden und Früchte tragen werde.

Die beiden Schülersprecher Ilaria Lovisi und Maximilian Häring warteten nach ihrer eigenen Abschlussfeier sehr gerne darauf, stellvertretend für die gesamte Schülerschaft, einige Worte an Frau Teufel zu überbringen. Sie dankten ihr für ihre Arbeit an der Realschule Tiengen und erinnerten sich an verschiedene Situationen – sei es im Unterricht, als Beratungslehrerin oder bei verschiedenen Schulfesten. Margret Teufel war immer zur Stelle und für die Schüler*innen da. Als Dank überbrachten sie ein Blumenbouquet und überreichten es gemeinsam an Frau Teufel.

Den Abschluss aus dem Kollegium machte die Übergabe des gemeinsamen Geschenks – einer Feuerschale für die Terrasse – und ein eigens einstudierter Tanz zum Lied „Wellerman“. So sagte das Kollegium Adieu zur ehemaligen ersten Offizierin des Schiffs Realschule Tiengen und vertanzte dies als Matrosinnen und Matrosen verkleidet.

Zum Abschluss nahm Margret Teufel selbst noch einmal das Mikrophon in die Hand und bedankte sich bei allen Anwesenden für ihre Beiträge und ihr Kommen. „Eigentlich wollte ich das kurz und knackig haben, aber jetzt bin ich doch froh, dass ihr so viel mehr daraus gemacht habt. Damit habt ihr mich ganz schön aus dem Konzept gebracht“, gab sie zu und freute sich über die rege Beteiligung an der Feier. Frau Teufel erklärte, dass sie jeden Tag gerne an die Schule gekommen sei, sich nun aber auch auf eine neue Zeit freue. Sie freue sich aber auch schon darauf, bald wieder an die Schule zurückzukehren um mit den Kolleg*innen Feste feiern zu können, sobald dies wieder möglich wäre. Sie hob anschließend einige Punkte hervor, die sie an der Realschule Tiengen erlebt hat, und schloss mit dem Bild des Samens. Sie hoffe, sie habe einen Samen gesät, der schon bald Früchte tragen werde und an sie erinnern werde.

Die Realschule Tiengen sagt DANKE. Danke für so viele Dienstjahre an der Realschule Tiengen, für 15 Jahre Konrektorin und für das Lebenswerk von Margret Teufel.

Einschulung unserer 5 Klässler

Liebe Eltern, liebe 5. Klässler/innen,
die Einschulung der fünften Klassen findet am 14.09.2021 um 8.45 Uhr auf dem Pausenhof der Realschule Tiengen statt. Es findet kein Gottestdienst statt.

In der Zeitung wurde irrtümlich von einem Gottestdienst berichtet, wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen und freuen uns, Sie/Euch am Dienstag in der Schule begrüßen zu dürfen.

The Big Challenge+ an der Realschule Tiengen

„The Big Challenge+“ an der Realschule Tiengen

Englisch Big Challenge

Trotz der besonderen Umstände in diesem Jahr gab es an der Realschule Tiengen Mitte Juli einen guten Grund zu feiern. Drei Klassen nahmen in diesem Schuljahr am Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge+“ teil und gewannen großartige Preise.

Am 07.07.2021 hat die Lehrkraft Val Kobler, die das Projekt an die RST geholt hat, zur Preisverleihung eingeladen. Schulleiter Hans-Martin Bratzel richtete zunächst lobende Worte an die Schüler*innen jeder Klasse und hob ihr Engagement, gerade auch in Zeiten des Homeschoolings, hervor. Carmen Kleemann, die erste Vorsitzende des Fördervereins der Realschule, war ebenfalls vor Ort und freute sich für die Schüler*innen.

„Wir freuen uns, dass wir euren Schulalltag auch in der Zeit der Schulschließungen ein bisschen schöner gestalten konnten und euch die Möglichkeit geben konnten, so oft wie möglich spielerisch Englisch zu lernen“.

Der Förderverein bezahlte nach Anfrage sofort und gerne den Teilnahmebetrag für alle teilnehmenden Klassen. Hans-Martin Bratzel und Val Kobler bedankten sich stellvertretend bei Carmen Kleemann für diese finanzielle Unterstützung.

„The Big Challenge+“ ist ein jährlich stattfindender, spielerischer Englischwettbewerb, der über eine Zeit von mehreren Monaten online zur Verfügung gestellt wird. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Leistungsstand die Kinder und Jugendlichen haben. Es geht viel mehr darum, die Motivation durch die spielerischen Übungen und die Hörverstehensfragen zu fördern. Die Schüler*innen der Klassen 5d, 6d und 9d nahmen sowohl daran als auch am Ende an einem abschließenden schriftlichen Test teil. Alle bekamen Urkunden und verschiedene Preise. Besonders hervorzuheben ist Michelle Culotta (9d), die durch ihre herausragende Leistung Landessiegerin wurde und zusätzlich mit einem Pokal ausgezeichnet wurde.

Ein großes Lob und ein Dank gelten aber allen Beteiligten, die gerade in dieser Pandemie-Zeit Engagement aufbrachten und den Alltag ein wenig bunter und interessanter gestalteten.

Spendenaktion der Realschule Tiengen

Weihnachtsspendenaktion 2020 2021

Auch in diesem besonderen Schuljahr ließ es sich die SMV der Realschule Tiengen nicht nehmen, eine Spendenaktion zugunsten einer gemeinnützigen Aktion durchzuführen.

Die beiden SMV-Lehrkräfte Désirée Willmann und Philipp Ebel starteten dazu in der Weihnachtszeit mit der gesamten Schülermitverantwortung eine Spendenaktion. Schüler*innen sowie ihre Eltern und Familien konnten für das Kinderheim Tablada de Lurin in Lima, Perú spenden.

Die Idee hierfür stammte von dem Kollegen Frank Geiger, der persönliche Kontakte zum deutschen Vorstand des Kinderheims hat. Ihm war es ein großes Anliegen, diese Idee einzubringen, damit den Slumkindern in Lima geholfen werden kann.

Das Kinderheim „Tablada de Lurin“ ist ein Kinderheim für „Sozialwaisen“. Kinder, deren Mütter oft alleinerziehend sind und den ganzen Tag arbeiten müssen, werden in Lima oft sich selbst überlassen. Das Kinderheim bietet ihnen einen geregelten Tagesablauf mit einer gesunden Ernährung, Schulbildung und der Betreuung bei den Hausaufgaben. Auch die medizinische Betreuung und psychologische Hilfe werden durch die Mitarbeitenden im Kinderheim angeboten und betreut.

Roland Lauber, Vorstandsmitglied, berichtete, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation derzeit in Perú die Schulen und Kinderheime geschlossen sind. Um die Kinder trotzdem zu unterstützen, hat das Kinderheim es sich zur Aufgabe gemacht, die Familien mit Essens- und Materialpaketen zu versorgen. So können sie trotzdem einen Betrag leisten und das Leben für die Kinder etwas schöner gestalten.

Die Spenden der Realschule Tiengen werden für den Unterhalt des Kinderheims und für die Bezahlung des Personals verwendet. So haben die Schüler*innen einen großartigen Beitrag für die Kinder in Perú geleistet.

Da die Spendenübergabe wegen Corona und der damit verbundenen Schulschließungen verschoben werden musste, freuten sich alle umso mehr, dass nun der gesamte Spendenbeitrag von 1056,02 € durch die beiden Schülersprecher Ilaria Lovisi und Maximilian Häring im Beisein von Schulleiter Hans-Martin Bratzel, der SMV-Lehrkräfte Désirée Willmann und Philipp Ebel und dem Ideengeber Frank Geiger übergeben werden konnte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.